KONTAKTIEREN SIE UNS

Monetarisieren Sie Ihren Kochblog


Kommentar

кулинарный блог

Möchten Sie Ihre Leidenschaft für das Kochen mit anderen teilen? Egal, ob Sie gerade dabei sind, einen Blog einzurichten oder ob Sie bereits ein Publikum haben, das Ihren neuen Rezepten aufmerksam zuhört, dieser Artikel ist genau das Richtige für Sie. Einen Kochblog zu monetarisieren bedeutet, ein wenig von seiner Leidenschaft zu leben! Und das trifft sich ziemlich gut, denn es kann eine einträgliche Leidenschaft sein.

Wir erklären Ihnen, warum es sich lohnen kann, Ihren Blog zu monetarisieren, und vor allem, wie Sie dies am einfachsten tun können. Sind Sie bereit, Ihre besten Rezepte zusammenzustellen? 

Warum sollten Sie Ihren Blog monetarisieren?

Historisch gesehen gehörten Kochblogs schon immer zu den beliebtesten Blogs. Egal, ob sie allgemein sind oder sich beispielsweise auf vegetarische Rezepte oder Desserts spezialisieren, die Anziehungskraft von Kochblogs hat nie nachgelassen. 

Es spielt keine Rolle, ob Sie eher die italienische oder die japanische Küche bevorzugen, die Nachfrage wird da sein. Wenn Ihre Rezepte originell und gut präsentiert sind, haben Sie gute Chancen, möglichst viele Besucher anzuziehen. Und wenn Sie regelmäßig posten, werden Sie diese sogar langfristig für sich gewinnen. Kochen und das Betreiben eines Blogs sind zeitaufwändig, daher ist es nur logisch, dass Sie aus dieser Tätigkeit ein Einkommen erzielen möchten. Wir wissen, dass Sie in erster Linie Inhalte erstellen und wie wichtig es ist, dass Sie Zeit haben, sich darauf zu konzentrieren. 

Ein Kochblog ist besonders interessant für die TKP-Monetarisierung (Vergütung je nach Anzahl der Impressionen). Denn die Besucher neigen dazu, viel Zeit auf Ihren Seiten zu verbringen, während sie das Rezept nachkochen. Und diese Zeit, die sie auf Ihren Seiten verbringen, bringt Ihnen Geld ein! Vor allem dank unserer Smart Refresh-Technologie, die alle 20/30 Sekunden eine Werbeauktion neu startet, um eine neue Werbung anzuzeigen.

Ihren Kochblog einrichten

Raten Sie mal, welche Art von Blog in fast jedem Land auf Platz 1 der beliebtesten Blogs steht? Ganz klar, die Kochblogs! Wie Sie vielleicht schon bemerkt haben, gibt es also ein wenig Konkurrenz, aber Rezepte sind ein so vielfältiges Gebiet, dass es Ihnen nicht schwer fallen wird, sich von der Masse abzuheben, wenn Sie Ihren eigenen Blog starten. 

Es liegt an Ihnen, ein Thema zu wählen, das Ihnen am Herzen liegt, ein ansprechendes Design und einen Inhalt, der ebenso ansprechend ist. Wenn Sie sich auf die französische oder vietnamesische Küche spezialisieren können, ist das umso besser! Denken Sie daran, einen originellen und leicht zu merkenden Namen zu wählen, damit Ihre Besucher keine Schwierigkeiten haben, sich an ihn zu erinnern, wenn sie ihn in die Suchleiste eingeben. 

Was die Wahl der Plattform betrifft, ist WordPress natürlich die bekannteste, aber es gibt Dutzende von Optionen, je nach Ihrem Kenntnisstand. Zögern Sie nicht, sich zu informieren und die verschiedenen Lösungen zu vergleichen, um diejenige zu finden, die am besten zu Ihnen passt. 

Wie wir bereits gesagt haben, erfordert das Betreiben eines Blogs eine Investition an Zeit. Um erfolgreich zu sein, ist es wichtig, dass der Inhalt originell und einzigartig ist, dass Ihre Fotos Lust auf mehr machen (wir sprechen immerhin von Essen!) und dass Sie den Blog regelmäßig aktualisieren. So legen Sie den Grundstein für den Aufbau einer starken Nutzergemeinschaft. 

Wie monetarisieren Sie Ihren Kochblog? 

Um effektiv monetarisiert werden zu können, muss ein Blog dennoch einige Kriterien erfüllen. Das wichtigste ist ein relativ hoher Traffic. Beim Start Ihres Foodblogs wird diese Bedingung nicht unbedingt erfüllt sein, aber das kann sich schnell ändern, wenn Sie qualitativ hochwertige Inhalte anbieten. 

Für Ersteller von Inhalten ist Werbung immer noch eine der besten Möglichkeiten, Geld zu verdienen. Kennen Sie die Banner, die Sie auf fast jeder Website sehen, die Sie besuchen? Nur hat die Online-Werbung einige Besonderheiten, die sie komplexer machen als andere, wie zum Beispiel die Presse oder das Fernsehen. 

Hier kommen Unternehmen wie The Moneytizer ins Spiel, die Ihnen helfen, Ihre Werbekampagnen einfach zu verwalten. The Moneytizer tritt als Vermittler zwischen Werbetreibenden (Marken, die ihre Werbung schalten wollen) und Publishern (Webseitenbesitzer, die sich mit der Schaltung von Bannerwerbung einverstanden erklären) auf. Dank einer großen Auswahl an Formaten, wie z. B. Megabanner oder Footer, können Sie diejenigen auswählen, die am besten zum Design Ihrer Website passen. 

Die Monetarisierung eines Blogs kann für Sie sehr interessant sein, sobald Sie genügend Traffic haben. Indem Sie Werbung auf Ihrem Kochblog schalten, profitieren Sie von Einnahmen, während Sie sich weiterhin auf das Wesentliche konzentrieren können: Ihre Inhalte! Zögern Sie also nicht, The Moneytizer zu testen, um sich das Leben leichter zu machen. Wenn Sie WordPress verwenden, haben wir außerdem ein einfach zu bedienendes Plugin für Sie. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.