Werbung auf eine Webseite oder einen Blog, was ist die Ideallösung ?


Comment

Hilfe
Personne tapant sur son clavier d'ordinateur

Sie haben eine Webseite und wünschen Ihre Audienz zu monetarisieren beidem Sie Werbungen vertreiben würden ? Es kommt schnell vor sich in der Vielzahl der vorhandenen Optionen zu verlieren. Um Sie bei der Monetarisierung Ihrer Webseite zu unterstützen, haben wir versucht, die verschiedenen Arten der Werbung im Internet und die verschiedenen verfügbaren Vergütungsmodalitäten so gut wie möglich zu erfassen. Sie können die Formate aussuchen, die am besten zu Ihnen passt, je nachdem, was der Verkehr auf Ihrer Webseite ist und wo Sie Werbung auf Ihren Seiten platzieren möchten.

CPM, CPC, CPL, welche Lösung aussuchen ?

 

CPM Vergütung

 

Der CPM (cost per mile) oder TKP (Tausend Kontakt Preis) ist eine Vergütung durch die Anzeigung der Werbungen : sie werden also einen gewissen Geldbetrag für 1000 Werbedisplays bekommen. Wenn Sie beispielsweise auf allen Ihren Seiten eine CPM-Anzeige von 1€ schalten und Ihre Webseite 100.000 Views speichert, erhalten Sie 100€.

 

Die Zahlung per CPM ist sehr interessant, da es Ihnen eine Vergütung für jeden Ihrer Besuche versichert. auch wenn niemand auf die Werbebanner klickt. Wenn Ihre Webseite einen erheblichen oder zunehmenden Traffic aufweist, kann sie sehr schnell rentabel sein.

Es gibt viele Formate: klassische Formate (IAB-Standards), sehr beeinflussende Formate, Video, Mobile etc. Die große Herausforderung für den Verlag besteht darin, die ideale Kombination zu wählen, mit der er sein Einkommen maximieren kann, ohne die Navigation seiner Besucher zu stören.

Je mehr das Format auf der Seite sichtbar ist, desto höher werden die Einnahmen. Weitere Informationen zu den verschiedenen bestehenden Formaten finden Sie auf unserer FORMATE-Seite. Ihre Gewinne hängen von Ihrer Auswahl der verschiedenen Formate, der Anzahl der angezeigten Werbungen und der Jahreszeit ab. Und ja! Es ist offensichtlich, dass die Werbekampagnen kurz vor Weihnachten, Mitte August viel zahlreicher sind. Aus diesem Grund werden Ihre Einnahmen im Laufe des Jahres variieren.

 

Wir können auch feststellen, dass sich die Welt der Werbung im Web rasant verändert und auch ihre Technologien. Der am häufigsten verwendete Prozess ist die Programmatik : es ist die Automatisierung des Kaufs / Verkaufs von Werbeflächen auf Webseiten.

Es ist ein bisschen wie die Börse! Auf der einen Seite die Käufer von Werbeflächen (Nachfrage), die ihre Kampagnen verbreiten wollen, auf der anderen Seite die Webseiten (Angebot), die ihre Werbeflächen anbieten.

Diese Akteure treffen sich in virtuellen Märkten (Adexchanges), die die Verbreitung von Werbung auf den Webseiten ermöglichen. Dieses System ermöglicht es Webseiten jeder Größe, die Werbung der größten Marken anzuzeigen, ohne direkten Kontakt zu ihnen zu haben.

Das Ergebnis ist ein Auktionssystem zwischen verschiedenen Werbetreibenden, um dem Publisher den bestmöglichen CPM zu versichern, der als RTB (Real Time Bidding) bezeichnet wird.

Mit RTB können Sie sicher sein, dass Sie die Gewinne eines Werbedisplays auf der CPM maximieren können, auch wenn Ihre Website keinen sehr wichtigen Traffic verzeichnet.

Viele Werbeagenturen bieten an, Werbung durch CPM Vergütung und die Anwendung von Programmatik zu vertreiben: z.B. arbeitet The Moneytizer mit mehr als 40 Werbepartnern zusammen, um die bestmögliche CPM Vergütung zu generieren. Mit unserem Einkommenssimulator können Sie anhand Ihrer monatlichen Seitenaufrufe eine Vorstellung von Ihren potenziellen Einnahmen gewinnen.

Seine Einnahmen simulieren

 

Vergütung per Klick oder lead

 

CPC oder Cost-Per-Click wird auch von Werbetreibenden häufig verwendet. Dies ist, wie der Name schon sagt, ein Pay-per-Click: Sie werden nur bezahlt, wenn ein Besucher auf das Banner auf Ihrer Seite klickt.

Diese Zahlungsmethode kann höher als der CPM sein. Dennoch ist es restriktiver, weil es kein Mindesteinkommen bietet. Sie können sehr gut werben, ohne etwas zu gewinnen, wenn niemand auf Ihre Anzeige klickt.

Dies bleibt jedoch eine gute Option für Nischen-Webseiten mit zielgerichteter Werbung, die tendenziell eine hohe Klickrate aufweisen.

Beispiel: Wenn Sie eine Webseite an den besten Stellen zum Fischen haben und Anzeigen für Angelzubehör aufgeben, ist es wahrscheinlich, dass Sie eine sehr gute Klickrate erhalten.

 

Mehrere Werbeagenturen bieten diese Art von Produkten an, darunter Google AdSense, der am ersten Platz in diesem Bereich ist.

In der Kontinuität des CPC finden wir die CPL oder Cost per Lead. Dies ist eine Vergütung, die wenn der Besucher eine bestimmte Aktion auf der Webseite des Werbetreibenden durchführt (Abonnement eines Newsletters, Anwendung zum Testen eines Produkts …) auftritt. Ein Lead kann auch ein Kauf auf der Webseite des Werbetreibenden sein.

 

Wie Sie sehen können, gibt es einen wichtigen Trichter zwischen der Anzeige einer Werbung und einem Lead. Wenn wir wissen, dass einer von 1000 Besuchern auf eine Werbung klickt, ist es sehr schwierig, die Anzahl der Leads zu schätzen, die die gleiche Webseite monatlich generieren könnte.

 

Affiliate

 

Der Web-Affiliate ist ein System, das auf dem Austausch von Links/Bannern basiert. Eine Webseite eines Werbetreibenden (der Affiliate) tauscht kommerzielle Links mit einer anderen  Webseite (der Verbundene) aus. Bei jedem Verkauf auf der Webseite des Werbetreibenden erhält der Affiliate eine Provision für den erzielten Umsatz.

 

Diese Technik kann mit CPC verglichen werden, außer dass sie auf einem echten Partnersystem beruht. Verschiedene Werbeagenturen schlagen vor, Publisher oder Werbetreibende zusammenzubringen, die Partner wie Affilinet finden möchten.

 

Wie bei CPC basiert die Zugehörigkeit auf einem Performance-System. Es ist daher sehr wichtig, Ihre Partnerschaften und Werbetreibenden gut auszuwählen.

 

Weitere Wege Geld mit seiner Webseite oder seinen Blog zu verdienen

Live-Werbekampagnen mit den Werbetreibende

 

Live-Kampagnen sind die einfachste Art, Ihre Webseite zu bezahlen. Auf der anderen Seite gilt es nur für 2 Arten von Webseiten.

 

Wenn Sie ein Premium-Publisher sind (über 1 Million Unique Visitors pro Monat), können Sie möglicherweise die größten Marken interessieren. In diesem Fall ist es die beste Wahl, sich an eine Werbeagentur zu wenden, deren Aufgabe ist Ihre Werbefläche mit Werbung zu füllen, was Sie gewinnen werden. In einer Live-Kampagne verständigen sich der Werbetreibende und der Publisher bzw seine Agentur über einer Anzahl von Anzeigen, Klicks oder sogar Umwandlungen mit einem festgelegten Betrag.

Wenn Ihre Webseite für eine bestimmte Kategorie von Personen (z.B. Einwohner von Städten) besonders relevant ist, können Sie auch lokalen Werbetreibenden anbieten, ihre Kampagne für einen bestimmten Zeitraum gegen eine Vergütung auszuführen.

 

Diese Art von Kampagne kann sehr einträglich sein, erfordert jedoch viel Zeit: Suche nach potenziellen Werbetreibenden, Verhandlung von Tarifen usw…

Gesponserte Artikeln

Gesponserte Artikel zu schreiben ist eine subtile Art, Geld zu verdienen, ohne direkt zu werben. Das Ziel ist einfach: Ein Werbetreibender bittet Sie, einen Artikel (z.B. zu einem seiner Produkte) zu schreiben, der vollständig in Ihre Webseite integriert wird (Design, Schreiben…), der ihn jedoch unter Einhaltung bestimmter Bedingungen (visuelle, wesentliche Punkte, mögliche Links) fortsetzen soll.

 

Besucher der Webseite werden möglicherweise nicht sofort erkennen, dass es sich um irreführende Werbung handelt, obwohl der Hinweis “gesponserter Inhalt” erscheinen muss (Artikel L.121-1 des Verbrauchergesetzes). Diese Art der Werbung kann in manchen Fällen sehr profitabel sein, insbesondere im Hinblick auf große und zielgerichtete Kampagnen (z.B. ein gesponserter Make-up-Artikel in einem renommierten Beauty-Blog).

 

Sehr einträglich sobald es eingerichtet ist, es benötigt dennoch, dass man ständig nach Partnerschaften mit dem Verlag suchen muss, um immer online gesponserte Artikel zu haben. Außerdem wird sich ein Werbetreibender nur an Ihrer Webseite interessieren, wenn Sie einen sehr guten Ruf hat.

 

Produkte verkaufen

Wenn Ihre Webseite in einem Bereich sehr spezialisiert ist, ist es möglich, dass Sie alle Ihre Artikel (oder zumindest was sich hauptsächlich aus Ihrer Seite ergibt) in einem Buch zusammenstellen, das Sie direkt über Ihre Seite zum Verkauf anbieten können.

 

Beispiel: Wenn Sie einen Blog über Fotographie haben, auf dem Sie wöchentliche Artikel veröffentlichen, um die schönsten Aufnahmen zu machen, können Sie ein E-Book “Das wesentliche zur Fotos” erstellen, das Ihre besten Artikel sammelt.

 

Das heißt, es erfordert echte Arbeit und Ihre Sichtbarkeit wird immer noch sehr gering sein. Sie können diese Lösung verwenden, wenn Sie viel Zeit haben und alle Ihre Werke in einem elektronischen oder physischen Buch nach Belieben zusammenfassen möchten.

 

Unsere Tipps für eine kluge Platzierung von Werbung auf Ihren Seiten

-Besucher sensibilisieren: Einige Ihrer Besucher sind möglicherweise nicht bereit, Werbung auf Ihrer Webseite zu sehen. Sie müssen sensibilisiert werden, indem Sie erklären, dass Werbung nur eine Möglichkeit für Sie ist, die von Ihnen geleistete Arbeit zu bezahlen. Es ist auch wichtig zu betonen, dass die Verwendung eines Werbeblocker verhindert, dass Sie für die Artikel, die Sie kostenlos anbieten, bezahlt werden.

 

-Übertreiben Sie nicht: zu viel Werbung tötet Werbung und es wäre eine Schande, Ihre Webseite mit einem Überschuss an Werbespots zu ruinieren. Am besten wählen Sie nicht-intrusive Formate, die sich gut an Ihre Seite anpassen, ohne sie zu verzerren. Um Ihre Leser nicht zu verjagen, raten wir Ihnen, 2 bis 3 Formate pro Seite nicht zu überschreiten.

 

-Ganz oben: Die oben auf Ihrer Webseite angezeigten Formate sind am profitabelsten, da sie Werbetreibenden sehr gute Sichtbarkeit bieten.

 

-Wählen Sie Ihr Format entsprechend Ihrer Zielgruppe: Wenn Ihre Webseite hauptsächlich über Smartphones zugänglich ist, ist es wichtig, mobile Responsive-Formate zu wählen. Die anderen Konsultationsmöglichkeiten dürfen nicht aufgegeben werden.

 

Zusammenfassend gibt es sehr viele Möglichkeiten, seine Webseite zu monetarisieren. Es liegt also an Ihnen, Ihr Modell basierend auf Ihren Besuchern, der Zeit, die Sie für Werbung ausgeben möchten, und der Typologie Ihrer Webseite auszuwählen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *